Bibliotheken, Literatur, Kultur  – Blog von Michael Knoche

Bibliothek geschlossen, Zugang erleichtert

Da Bibliotheken einen großen Teil ihres Angebots über das Netz zugänglich machen, ist es wichtig, sich in diesen Zeiten auch bei einer geschlossenen Bibliothek anmelden zu können. Dadurch erhält man die Möglichkeit, die digitalen Services und die elektronischen Medien (E-Books, elektronische Zeitschriften, Datenbanken etc.) zu nutzen. Die Bayerische Staatsbibliothek geht mit gutem Beispiel voran und ermöglicht ein unkompliziertes Online-Verfahren zur Zulassung. Nötig sind ein Reversschein...

Eine Reichsbibliothek für Leipzig: Die Gründung der Deutschen Bücherei (1)

Der Gedanke einer deutschen Nationalbibliothek stand nach der Reichsgründung von 1871 auf der kulturpolitischen Agenda. Im Blick auf Frankreich, Großbritannien und andere Nachbarstaaten wurde den Deutschen das Fehlen einer lückenlosen Sammlung der Buchproduktion und somit ein die Einheit der Nation repräsentierendes Bucharchiv schmerzlich bewusst. Die Königliche Bibliothek in Berlin vertrat diesen Sammelanspruch zwar, aber sie war in der Realität weit davon entfernt, ihn erfüllen zu...

Die Idee der Zeitung und ihre Zukunft

Gespräch mit Lothar Müller, Redakteur im Feuilleton der Süddeutschen Zeitung und Honorarprofessor an der Humboldt-Universität Berlin. Wie könnte man die aktuelle Zeitungskrise in einer historischen Perspektive beschreiben? Die Zeitung ist im frühen 17. Jahrhundert entstanden aus der Umformatierung einer handschriftlich eingetroffenen Nachricht in ein Print-Produkt. Die einkommenden Berichte mussten in einer sehr kurzen Zeitspanne umgewandelt und versendet werden. Die Zeitung ist aus der Kombination von...

Quellen der Inspiration – Deutsche Künstlerbibliotheken in Rom 1795 – 1915

Die Casa di Goethe schlägt mit der ersten Ausstellung über die deutschen Künstlerbibliotheken im Rom des 19. Jahrhunderts ein neues Kapitel der deutsch-römischen Kunstgeschichte auf. Denn bisher war kaum bekannt, dass die deutschen Künstler neben den unzähligen Kunstwerken Roms ebenso intensiv die Bücher in den eigens für ihre Zwecke in Rom eingerichteten Bibliotheken studierten. Die Ausstellung möchte diese Quellen der Inspiration bekannt und erfahrbar machen:...

Von wem stammt das rätselhafte Exlibris?

Zu den größten Kostbarkeiten der Herzogin Anna Amalia Bibliothek gehört die erste Gesamtausgabe des Alten und Neuen Testaments von Martin Luther aus dem Jahr 1534. Das Exemplar in zwei Bänden mit den Signaturen Cl I: 58 b und c gehört seit 2015 zum Weltdokumentenerbe der UNESCO. Ein großes Rätsel ist die Frage, wie die Weimarer Luther-Bibel eigentlich in den Bibliotheksbestand gelangt ist. Belegt ist sie...

Lehrer ohne Schule – zum Abschied von Gotthart Wunberg

Es war ein ungewöhnlich milder Februartag mit Windböen und Regenschauern, an dem in Tübingen die Trauerfeier für Gotthart Wunberg stattfand. Aber kaum hatte die Glocke der Aussegnungshalle, etwas scheppernd und in viel zu rascher Folge läutend, das Zeichen für den Aufbruch des langen Trauerzuges gegeben, kam die Sonne durch die Wolken. Auf alle, die hinter dem Sarg einherzogen, hatte das Licht tröstende Wirkung. Es weckte...

Teresa Präauer verlangt nach Bibliothekaren, die lesen, denken, abstürzen und fliegen können

Im neuen Heft der Literaturzeitschrift Die Horen bedient sich die österreichische Schriftstellerin Teresa Präauer der selten genutzten Gattung der Bibliotheksbiographie. In ihrem Text schildert sie, wie sie als Kind in der Schulbibliothek Bücher sortiert hat, bevor sie überhaupt lesen konnte, später in der Gemeindebibliothek Bücher über reisende Familienchöre oder Maria Theresia ausgeliehen hat und als Teenagerin in der Gymnasialbibliothek der Literatur begegnet ist. Als Studentin...

Große Kleinigkeiten – Der Dichter Wolfgang Haak

Wolfgang Haak lässt in seinen Gedichten, Prosagedichten und Romanen stets erkennen, wo er herkommt: aus Thüringen. Zwar wurde er am 28. Januar 1954 in Genthin, Sachsen-Anhalt, geboren, aber schon als Dreijähriger ist er ins Thüringische zurückgekehrt, wo auch seine Vorfahren zu Hause waren. Später hat er in Jena Mathematik und Physik für das Lehramt studiert, war Lehrer und von 1991 bis 2019 Schulleiter des Musikgymnasiums...

Print-Bestände der Bibliotheken schrumpfen – Gespräch mit Corinna Roeder

Corinna Roeder, Direktorin der Landesbibliothek Oldenburg, hat schon 2016 darauf aufmerksam gemacht,[1] dass die deutschen wissenschaftlichen Bibliotheken dabei sind, ihre Bestände radikal umzuschichten. Bücher werden in großem Maße zugunsten von elektronischen Medien ausgetauscht. Das Ausmaß der Aussonderung hat sich seit 2009 stark beschleunigt. Die Gefahr besteht, dass ein Teil der gedruckten Überlieferung aus Nachlässigkeit oder wegen mangelnder Abstimmung  verloren geht. Frau Roeder, gibt es neue...

Was noch zu tun ist – Infrastrukturen für den Prozess der Überlieferung (3)

Es war wichtig, dass die beiden Sparten Archiv und Bibliothek mit einer Stimme gesprochen und realistische Forderungen gestellt haben. Die Denkschrift Zukunft bewahren (vgl. den Blogbeitrag über die Übergabe an den Bundespräsidenten) hat dazu beigetragen, das Interesse am Schutz der schriftlichen Überlieferung zu wecken und Unterstützung für den Originalerhalt zu gewinnen: Der Haupteffekt besteht in der Errichtung der Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts...