Tops und Flops unter den Posts des Jahres 2020

Rückblicke allüberall, da kann die Forschungsbibliothek Krekelborn nicht beiseite stehen und nennt hier die Posts des Jahres 2020, auf die am seltensten und am häufigsten zugegriffen wurde. Vielleicht erhalten gerade die Einträge auf der Gurkenliste auf diese Weise eine Chance, noch einmal wahrgenommen zu werden? Mit dem allerletzten Platz (- 6) geht es los:

Die Büste Glucks im Rokokosaal
Der größte Flop
Rang - 6: Der Komponist in der Fensternische

Rang – 5: Karl Jaspers und seine Verlagsbeziehungen (1)

Rang – 4: Der Aufbau der Koordinierungsstelle und die Formulierung einer nationalen Strategie – Infrastrukturen für den Prozess der Überlieferung (2)

Rang – 3: Weimar, das Städtchen neben Buchenwald – zum 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers

Rang – 2: Die New York Public Library feiert Jubiläum – und keiner geht hin

Rang – 1: Volksabstimmung über national wertvolles Kulturgut?


Dies sind die meistgelesenen Blogeinträge:

Rangfolge
Foto: Jim de Ramos, Pexels

Rang 6: Große Kleinigkeiten – Der Dichter Wolfgang Haak

Rang 5: Die Glanzleistung der Bibliothekare sind doch die Kataloge – Gespräch mit Prof. Dr. Ulrich Johannes Schneider, Direktor der Universitätsbibliothek Leipzig (Teil 2)

Rang 4: Die deutschen Bibliotheken vor der Wiedervereinigung

Rang 3: Print-Bestände der Bibliotheken schrumpfen – Gespräch mit Corinna Roeder

Rang 2: Klaffen die Vorstellungen von Wissenschaftlern und Bibliothekaren über die Aufgabe der Bibliothek auseinander?

Deutsche Bücherei
Top 1
Die Rolle der Stasi in der Deutschen Bücherei (3)
Der Eintrag war der dritte Teil einer Buchbesprechung, die gedruckt im Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen 172 (2020) 257. Band, S. 154-163 erschienen ist. Merkwürdigerweise sind die beiden andere Teile deutlich weniger häufig aufgerufen worden. Der Eintrag hatte mehr als 1600 Zugriffe.

Die Länder, aus denen die meisten Zugriffe registriert wurden, waren:

Rang 6Indien mit ca.1500
Rang 5China2000
Rang 4 USA6500
Rang 3 Bulgarien7500
Rang 2Frankreich12.700
Rang 1Deutschland40.700

Ob diese Liste tatsächlich darüber Auskunft gibt, wo die Freunde der Forschungsbibliothek Krekelborn zu Hause sind, oder ob sich dort nur technische Verteiler befinden, kann ich nicht sagen. Rätselhaft sind jedenfalls die von Anbeginn an hohen Zugriffszahlen aus Bulgarien, während Österreich erst auf Rang 15 folgt. Etwas mehr als die Hälfte der Zugriffe erfolgt aus dem Ausland.

Insgesamt hatte die Website ca. 83.000 („gesehene“) Zugriffe und knapp 13.000 verschiedene Besucher.

Und so fortan. Allen Lesern ein gutes neues Jahr!


Diesen Artikel zitieren: Michael Knoche: Tops und Flops unter den Posts des Jahres 2020, in: Aus der Forschungs­bibliothek Krekelborn, 28. Dezember 2020, URL:https://biblio.hypotheses.org/2190. Aufgerufen 25. Januar 2021


Michael Knoche

Michael Knoche war von 1991 bis 2016 Direktor der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar. Letzte Buchveröffentlichung: Die Idee der Bibliothek und ihre Zukunft (Göttingen: Wallstein 2018). Persönliche Website: https://www.knoche-weimar.de/

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search