Kulturelle Überlieferung kooperativ organisieren

Die deutschen wissenschaftlichen Bibliotheken sind dabei, ihre Bestände radikal umzuschichten. Bücher werden in großem Maße zugunsten von elektronischen Medien ausgetauscht. Jedes Jahr werden laut Deutscher Bibliotheksstatistik knapp zwei Mio. gedruckte Bände ausgesondert. Dass dies bisher weitgehend unkoordiniert abläuft, ist auch schon an dieser Stelle beklagt worden. Jetzt aber besteht Aussicht, dass dieser Prozess regel- und datenbasiert und in Kooperation abläuft.

Andre Schüller-Zwierlein lenkt in seinem lesenswerten Fachaufsatz „Innovativ tradieren: Kulturelle Überlieferung als kooperative Aufgabe“ der Zeitschrift für Bibliothekswesen und Bibliographie die Aufmerksamkeit auf entsprechende Handlungsempfehlungen der Arbeitsgruppe Kooperative Überlieferung. Sie war im Jahr 2016 von der Sektion 4 des Deutschen Bibliotheksverbandes mit dem Ziel eingesetzt worden, Lösungsansätze für eine bessere Koordinierung der Print-Überlieferung zu erarbeiten. Schüller-Zwierlein, Autor einschlägiger Veröffentlichungen, selbst Mitglied der Arbeitsgruppe und Direktor der Universitätsbibliothek Regensburg, ordnet die Ausgangslage in übergreifende Fragestellungen ein. Seine These ist, dass es sich bei der kulturellen Überlieferung um keine konservative Tätigkeit, sondern um eine zukunftsgerichtete, gesellschaftlich notwendige Aufgabe handelt. Sie sei nur lösbar, wenn sie kooperativ und innovativ angegangen werde.

Kettenbücher in der Biblioteca Chiaramonti, Cesena
Können nur schwer entsorgt werden: Kettenbücher in der Biblioteca Chiaramonti, Cesena

Die Sicherung der dauerhaften Zugänglichkeit wissenschaftsrelevanter Information ist deshalb besonders schwierig, weil in Deutschland

  • keine bundesweite Verbunddatenbank für die Katalogisierung existiert. Dadurch ist die übergreifende Auswertung im Hinblick auf Seltenheit oder die Dokumentation schon übernommener Verantwortung von Bibliotheken für bestimmte Bestände erschwert
  • die Rechtsgrundlagen (Gesetze, Verordnungen, Richtlinien) unzureichend und disparat sind. Es ist unklar, welche Einrichtung eine dauerhafte Überlieferungsverantwortung für welche Exemplare hat.

Das sind auch die beiden Ebenen, auf denen die Sektion 4 des Deutschen Bibliotheksverbandes, in der alle wissenschaftlichen Universal- und Hochschulbibliotheken zusammengeschlossen sind, Empfehlungen beschlossen hat:

  • die Verbundsysteme sollten technische Voraussetzungen, Analysemechanismen und Endnutzer-Tools für die Bestandsanalyse entwickeln. Es muss möglich sein, schnell und effizient zu ermitteln, welche Teile eines bestimmten Bestandes selten und schützenswert sind. Auch die automatisierte Eintragung von Archivierungsverantwortlichkeiten und Bestandserhaltungsmaßnahmen für abgrenzbare Bestandsgruppen muss ausführbar sein.
  • Jede wissenschaftliche Bibliothek muss ihren Sammlungs- und Erhaltungsauftrag explizit formulieren und ihn mit dem eigenen Unterhaltsträger sowie anderen Institutionen verbindlich abstimmen. Die bereits vorhandenen Möglichkeiten zur Deklarierung von Archivierungsverantwortlichkeiten sollten genutzt werden.

Es ist ein großer Fortschritt, dass jetzt erstmals Dringlichkeit, Dimension und Komplexität der Aufgabe genau beschrieben und von den wissenschaftlichen Bibliotheken als Herausforderung akzeptiert sind. Doch Überlieferung ist ein Thema, das nicht in fünf Jahren abzuhaken ist, sondern langen Atem und gute Steuerung braucht. Vielleicht wäre die Sektion 4 gut beraten, aus der Ad-Hoc-Arbeitsgruppe eine ständige Monitoring-Gruppe zu machen.


Diesen Artikel zitieren: Michael Knoche: Kulturelle Überlieferung kooperativ organisieren, in: Aus der Forschungs­bibliothek Krekelborn, 16. August 2021, URL:https://biblio.hypotheses.org/2613. Aufgerufen 26. Oktober 2021


Michael Knoche

Michael Knoche war von 1991 bis 2016 Direktor der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar. Letzte Buchveröffentlichung: Die Idee der Bibliothek und ihre Zukunft (Göttingen: Wallstein 2018). Persönliche Website: https://www.knoche-weimar.de/

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. 16. August 2021

    […] kooperativ organisieren, in: Aus der Forschungs­bibliothek Krekelborn, 16. August 2021, URL:https://biblio.hypotheses.org/2613. Aufgerufen 16. August […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search