Bibliothek in Cherson zerstört

Am Morgen des 12. November 2023 gegen 5 Uhr führte die russische Armee einen Raketenangriff auf Cherson durch. Ziel des Angriffs war die nach Oles Honchar benannte Regionalbibliothek. Dies berichtete Oleksandr Prokudin, Leiter der regionalen Militärverwaltung von Cherson, auf Telegram. Es brach ein Feuer aus, das erst nach über eineinhalb Stunden gelöscht werden konnte. Menschen seien nicht verletzt.1

Der Schaden sieht auf Videoaufnahmen verheerend aus.2 Schon zuvor scheint das Gebäude wegen der gravierenden Schäden aus der Zeit der russischen Besatzung nicht mehr nutzbar gewesen zu sein. Aber wie steht es um die Magazine mit einer Kapazität von 1 Mio. Büchern? Auch sie könnten in Mitleidenschaft gezogen worden sein. Andererseits berichtet die Bibliotheksleiterin des Goethe-Instituts in Kiew, dass die Belegschaft der Bibliothek den Medienbestand habe sichern können3 – wie auch immer dies für welche Teile des Bestandes unter den gegenwärtigen Umständen gelungen sein mag. Der Beschuss von Cherson hält an.  

Bereits in meinem Blog vom 7. März 2022 hatte ich über diese bedeutende Regionalbibliothek mit vielen historischen Buchbeständen berichtet. Cherson, die Hafenstadt an der Mündung des Dnjepr ins Schwarze Meer, war die erste Großstadt der Ukraine, die am 2. März 2022 von der russischen Armee besetzt wurde. Am 11. November 2022 wurde die Stadt nach dem Abzug der russischen Besatzer von ukrainischen Truppen zurückerobert. Es stellte sich heraus, dass die Besatzer zahlreiche ältere Buchbestände aus der Zeit vor 1918, die in der Provinz Cherson veröffentlicht wurden, mitgenommen hatten. Die Direktorin der Bibliothek, Nadiia Korotun, wird von Ukrainska Pravda am 12. November 2022 mit den Worten zitiert: Die Bücher seien unbezahlbar. „Sie sind Teil der größten Sammlung lokaler Überlieferungen. Für Wissenschaftler und Lehrer, Studenten und lokale Historiker sind dies Informationsquellen für die Forschung. Eine Informationsressource für alle, die sich für die Geschichte des südlichen Teils der Ukraine interessieren, wurde zerstört.” Auch aus der eroberten Stadt Mariupol hatten die Invasoren wertvolle Bücher aus der Bibliothek “zur sicheren Aufbewahrung” mitgenommen.

Die Direktorin berichtete der Library Country Charitable Foundation, dass sie natürlich versucht hätten, alles Mögliche in privaten Räumlichkeiten zu verstecken. Was die Bibliothekare mit nach Hause nehmen konnten, hätten sie – unter großen persönlichen Gefahren – mitgenommen. Aber eine planmäßige Evakuierung habe es nicht gegeben, weil niemand mit einer so frühen Eroberung schon wenige Tage nach Beginn der Offensive gerechnet habe.

Mehr als 600 ukrainische Bibliotheken wurden infolge von Militäraktionen, Bombardierungen und der Besetzung zerstört oder beschädigt. Andererseits sind ukrainische Bibliotheken zu humanitären und freiwilligen Zentren geworden, die Beratung und psychologische Hilfe anbieten und ihren Gemeinden, den Binnenvertriebenen und den ukrainischen Streitkräften helfen. Wie sagte der in dieser Situation mutige russische Bibliotheksverband am 2. März 2022? “Die Arbeit der Bibliotheken wird in Tagen wie diesen besonders wichtig”. (Vgl. meinen Blog vom 14.3.2022)




Diesen Blogbeitrag zitieren
Michael Knoche (2023, 20. November). Bibliothek in Cherson zerstört. Aus der Forschungs­bibliothek Krekelborn. Abgerufen am 26. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/lyw4

  1. https://chytomo.com/en/oles-honchar-kherson-regional-library-struck-again-in-russian-attack/ []
  2. https://www.ukrinform.de/rubric-ato/3785925-in-cherson-treffen-russische-invasoren-bibliothek-von-oles-hontschar.html []
  3. Marietta Sander in einer E-Mail an den Autor vom 16.11.2023 []

Michael Knoche

Michael Knoche war von 1991 bis 2016 Direktor der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar. Zu den Buchveröffentlichungen gehört: Die Idee der Bibliothek und ihre Zukunft (Göttingen: Wallstein 2018). Persönliche Website: https://www.knoche-weimar.de/

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. 20. November 2023

    […] Am Morgen des 12. November 2023 gegen 5 Uhr führte die russische Armee einen Raketenangriff auf Cherson durch. Ziel des Angriffs war die nach Oles Honchar benannte Regionalbibliothek (via biblio.hypotheses.org). […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search