Kategorie: Blog

„Das nächste Mal holen wir Sie!“ Weimar im Herbst vor 30 Jahren

In Weimar gibt es in diesen Wochen eine Fülle von Veranstaltungen, die an die friedliche Revolution 1989 in der Stadt erinnern. Jeden Tag findet ein Konzert, eine Filmvorführung, Ausstellung oder Diskussion statt. Auch die Literarische Gesellschaft Thüringen hatte am 6.11.2019 unter dem Motto „Brücken statt Mauern“ zu einem Tischgespräch mit Zeitzeugen eingeladen. Als geborener Westdeutscher finde ich die Frage besonders interessant, von welchem Zeitpunkt an...

Legt das Pergament wieder in die Nische zurück

Manche Kontexte entschlüsseln sich nur vor Ort. Die Hüter der ältesten Bibliotheken trafen sich in Salzburg Die ältesten Bibliotheken der Welt, die heute noch existieren, haben sich an den Kirchen der Bischöfe und in den Klöstern gebildet. Die Ordensregel des Benedikt von Nursia (um 540), die ein Studium der heiligen Schriften vorschrieb, begünstigte die Entstehung von Büchersammlungen. Zu den ältesten gehören die Biblioteca Capitolare di...

Open Science? Open Market? Merkwürdige Nebenabreden im DEAL-Vertrag

„I am excited as I just learned that I can publish open access in Wiley-Global journals as Uni Jena has a contract that covers 100 % open access cost! Thanks for this!“ schreibt die Psychologin Barbara Schmidt.[1] Glaubt man den Verhandlungsführern, sprudelt die Begeisterung unter deutschen Wissenschaftlern über den DEAL-Vertrag mit John Wiley & Sons über. Doch er enthält Nebenabreden, die befremden. Sie verstärken den...

Eine absolute Herrschaft auf Zeit – zu Anna Amalias 280. Geburtstag

Ihr Leben war geprägt durch Gegensätze: Stärkste Herausforderungen in jungen Jahren, als sie nach dem frühen Tode ihres Gatten – noch nicht volljährig – die Regentschaft in Sachsen-Weimar-Eisenach übernahm, und Verurteilung zur völligen Tatenlosigkeit, als sie sich im Alter von 36 Jahren zugunsten ihres Sohnes Carl August von den Regierungsgeschäften zurückziehen musste. Doch hinterlässt die zweite Hälfte ihres Lebens nicht weniger starke Eindrücke bei den...

Raus aus dem Zentrum: Stadtbibliothek Salzburg

Wer die Stadtbibliothek Salzburg mitten in der Altstadt sucht, stößt vielleicht auf die Universitätsbibliothek oder die Stiftsbibliothek St. Peter, aber nicht auf die zentrale Öffentliche Bibliothek für die 150.000-Einwohner-Stadt. Er muss mit dem O-Bus in einen Stadtteil hinausfahren, wo er sie als Teil eines Geschäftszentrums vorfindet. Die Stadtbibliothek (Eigenschreibweise: Stadt:Bibliothek) wurde 2009 aus ihrem ehemals zentralen Sitz im Schloss Mirabell hierher transferiert. Der Bau fällt...

Der DEAL entzweit Bibliotheken und Buchhandel – Gespräch mit dem Verleger Klaus G. Saur (Teil 2)

Anlass des Gesprächs ist die Beschwerde des Börsenvereins beim Kartellamt. Die Buchhändler wehren sich dagegen , dass die wissenschaftlichen Bibliotheken in Deutschland unter dem Projektnamen DEAL dabei sind, bundesweite Lizenzverträge nur mit den drei großen Wissenschaftsverlagen zu verhandeln. Nach ihrer Meinung werden dadurch die kleineren und mittleren Wissenschaftsverlage benachteiligt. (Teil 1 des Gesprächs finden Sie hier.) Knoche: Wie wichtig ist der Bibliotheksmarkt als Teil des...

Der DEAL entzweit Bibliotheken und Buchhandel – Gespräch mit dem Verleger Klaus G. Saur (Teil 1)

Als „Quasi-Exklusivvereinbarungen“ kritisiert der Börsenverein des Deutschen Buchhandels die Verträge, die die wissenschaftlichen Bibliotheken in Deutschland gerade mit den Großverlagen aushandeln. Unter dem Projektnamen DEAL sind sie dabei, bundesweite Lizenzverträge für das gesamte Portfolio elektronischer Zeitschriften (E-Journals) großer Wissenschaftsverlage abzuschließen und zugleich eine Open-Access-Komponente durchzusetzen. Mit Wiley wurde bereits ein Vertrag geschlossen. Der Vertrag mit Springer Nature wird möglicherweise in Kürze auf der Frankfurter Buchmesse...

Goethes Weimarer Bibliotheksreform (3): Kein Privatspaß mehr für die Bibliothekare

Goethe wusste, dass er die Bibliotheksreform nicht ohne die tätige Mitwirkung des Personals durchführen konnte und versuchte, die fünf Bediensteten der Bibliothek in jeder Weise zu motivieren, aber auch zu kontrollieren. Um einen besseren Überblick zu gewinnen, forderte er sie auf, ihre Geschäfte Tag für Tag in einem „Dienstdiarium“ zu protokol­lieren, so wie er selber für sich Tagebuch geführt hat. Der Zweck der Anordnung wird...

Die Bibliothek, ein Kulturpalast

Ein Palast ist ein prächtiges schlossartiges Wohngebäude in einer Stadt. Ein Kulturpalast ist ein der Kultur gewidmeter großer Baukörper, wie er für die sozialistischen bzw. ehemals sozialistischen Länder typisch ist. Ein Kulturpalast in Dresden ist ein quaderförmiger Baukörper mit riesiger Grundfläche (100 mal 70 Meter) mitten in der kriegszerstörten Altstadt. Der wie ein Solitär wirkende Bau aus dem Jahr 1969 (Architekt Wolfgang Hänsch) durfte aus...