Kategorie: Blog

Print-Bestände der Bibliotheken schrumpfen – Gespräch mit Corinna Roeder

Corinna Roeder, Direktorin der Landesbibliothek Oldenburg, hat schon 2016 darauf aufmerksam gemacht,[1] dass die deutschen wissenschaftlichen Bibliotheken dabei sind, ihre Bestände radikal umzuschichten. Bücher werden in großem Maße zugunsten von elektronischen Medien ausgetauscht. Das Ausmaß der Aussonderung hat sich seit 2009 stark beschleunigt. Die Gefahr besteht, dass ein Teil der gedruckten Überlieferung aus Nachlässigkeit oder wegen mangelnder Abstimmung  verloren geht. Frau Roeder, gibt es neue...

Was noch zu tun ist – Infrastrukturen für den Prozess der Überlieferung (3)

Es war wichtig, dass die beiden Sparten Archiv und Bibliothek mit einer Stimme gesprochen und realistische Forderungen gestellt haben. Die Denkschrift Zukunft bewahren (vgl. den Blogbeitrag über die Übergabe an den Bundespräsidenten) hat dazu beigetragen, das Interesse am Schutz der schriftlichen Überlieferung zu wecken und Unterstützung für den Originalerhalt zu gewinnen: Der Haupteffekt besteht in der Errichtung der Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts...

Kein Anreiz für den Wandel zu Open Access – der DEAL-Vertrag mit Springer Nature

Am 8. Januar 2020 haben die Wissenschaftsorganisationen und Hochschulen in Deutschland nach mehr als dreijährigen Verhandlungen einen Vertrag mit Springer Nature, dem zweitgrößten Wissenschaftsverlag der Welt, unterzeichnet. Vor einem Jahr wurde ein ähnlicher Vertrag mit Wiley abgeschlossen. Der neue DEAL-Vertrag ermöglicht das Open-Access-Publizieren in etwa 2.500 Springer Nature-Zeitschriften. Außerdem eröffnet die Vereinbarung den teilnehmenden Einrichtungen einen umfangreichen Lesezugriff auf das nahezu gesamte Zeitschriftenportfolio des Verlages....

Der Aufbau der Koordinierungsstelle und die Formulierung einer nationalen Strategie – Infrastrukturen für den Prozess der Überlieferung (2)

Die Archivare und Bibliothekare hatten Glück: Die Denkschrift „Zukunft bewahren“ war kaum an den Bundespräsidenten übergeben, da machte Kulturstaatsminister Bernd Neumann das Anliegen zu seiner Sache. Er lud für den 28. August 2009 zu einem Runden Tisch ins Bundeskanzleramt ein. Die Archiv- und Bibliotheksvertreter hatten sich abgestimmt und gingen vor allem mit der Forderung nach einer Koordinierungsstelle das Gespräch. (Zur Vorgeschichte vgl. den Blogbeitrag über...

Biographien als Schlüssel zum Verständnis der Zeit – Gespräch mit Matthias Bormuth

Matthias Bormuth hat in diesen Tagen einen bemerkenswerten Essay publiziert: Die Verunglückten. Das Buch handelt von vier prominenten Personen der bundesrepublikanischen Geschichte, die ihr Leben auf je eigene Weise nicht aushalten konnten: Ingeborg Bachmann, die in ihrem brennenden Bett umkam, Uwe Johnson, der dem Alkohol erlag, Ulrike Meinhof, die Terroristin, die ihrem Leben im Hochsicherheitstrakt ein Ende setzte, und Jean Améry, das Holocaustopfer, das nicht...

Infrastrukturen für den Prozess der Überlieferung (1) – Die Übergabe der Denkschrift „Zukunft bewahren“ an den Bundespräsidenten vor zehn Jahren

Bibliotheken und Archive haben erkannt, dass nur gemeinsame außerordentliche Anstrengungen dazu beitragen können, die gefährdeten Originale der reichen kulturellen und wissenschaftlichen Überlieferung in Deutschland zu sichern. Daher haben sie 2001 eine Allianz zur Erhaltung des schriftlichen Kulturguts ins Leben gerufen, einen Zusammenschluss von zwölf Institutionen mit großen historischen Beständen. Dazu zählen die Berliner und die Bayerische Staatsbibliothek, die Deutsche Nationalbibliothek Frankfurt am Main und Leipzig,...

Geht die Ära des Textes zu Ende?

Petra Gehring und Andrea Rapp stellen in ihrem Buchbeitrag über die vordigitale und digitale Buchseite interessante Fragen zur Zukunft des Textes.[1] Dabei greifen sie auf einen Essay von Ivan Illich zurück, der in der deutschsprachigen Buch- und Bibliothekswissenschaft viel zu wenig Beachtung gefunden hat: L’ère du livre (1990), dt. Im Weinberg des Textes. Als das Schriftbild der Moderne entstand (1991, Neuaufl. 2010). Illich hat am...

Zwei Bibliotheken in einer – die namenlose Campus-Bibliothek in Osnabrück hat Qualitäten

Die Studenten haben mit Schimpfnamen für ihre neue Bibliothek nicht gespart: „Gefängnis“, „Prora“, „Bunker“ usw. Aber das war vor der Eröffnung im Herbst 2015. Inzwischen schätzen die meisten den Anblick des wohltuend zurückhaltenden Baus mit seinen farblich unterschiedlichen Ziegelsteinen. Zwar handelt es sich um einen langgestreckten viergeschossigen Riegel, aber doch um einen, der durch Gliederung und Materialwahl überzeugt. Für die Studenten dürfte entscheidend sein: Im...

Hilfe! Bibliotheken verlieren ihren Geruch

„Also, das Odeur dieses Glenlivet erinnert doch stark an die Anna Amalia Bibliothek, finden Sie nicht?“ fragte vor Jahren einmal ein Journalist in einem ZEIT-Artikel über Whisky.[1]  Bibliotheken mit alten Büchern haben einen spezifischen Geruch. Je älter die Bücher, umso charakteristischer ist der Sinneseindruck. Wer im Rokokosaal der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar steht und schnuppert, wird bestimmte Duftnoten erkennen, die er in dieser...

„Das nächste Mal holen wir Sie!“ Weimar im Herbst vor 30 Jahren

In Weimar gibt es in diesen Wochen eine Fülle von Veranstaltungen, die an die friedliche Revolution 1989 in der Stadt erinnern. Jeden Tag findet ein Konzert, eine Filmvorführung, Ausstellung oder Diskussion statt. Auch die Literarische Gesellschaft Thüringen hatte am 6.11.2019 unter dem Motto „Brücken statt Mauern“ zu einem Tischgespräch mit Zeitzeugen eingeladen. Als geborener Westdeutscher finde ich die Frage besonders interessant, von welchem Zeitpunkt an...