Kategorie: Blog

Bibliotheca Hertziana Eingang in der Via Gregoriana, Rom, durch das Höllenmaul

Für die wissenschaftlichen Spezialbibliotheken habe ich keine Sorge für ihren Fortbestand – Gespräch mit Golo Maurer von der Bibliotheca Hertziana, Rom (2)

Golo Maurer, habilitierter Kunsthistoriker und Bibliothekar, ist Bibliotheksleiter der Bibliotheca Hertziana – Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte in Rom. Im zweiten Teil des Gesprächs geht es um offene Lizenzen in der Kunstgeschichte, die Rolle der Bibliotheca Hertziana und inwiefern Digitalität Arbeit bedeutet. Der 1. Teil des Gesprächs erschien am 4. April 2022. Wie brisant sind die Urheberrechtsfragen beim Publizieren in der Kunstgeschichte? Die frühen Protagonisten des Digitalen...

Bibliotheca Hertziana Eingang in der Via Gregoriana, Rom, durch das Höllenmaul

Eine postdigitale Bibliothek der Kunstgeschichte – Gespräch mit Golo Maurer von der Bibliotheca Hertziana, Rom (1)

Golo Maurer, habilitierter Kunsthistoriker und Bibliothekar, ist Bibliotheksleiter der Bibliotheca Hertziana – Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte in Rom. Im Jahr 2021 erschien im Rowohlt Verlag sein Buch Heimreisen – Goethe, Italien und die Suche der Deutschen nach sich selbst. In dem zweiteiligen Gespräch geht es aber nicht um die Italiensehnsucht, sondern zunächst um die Publikationskultur in der Kunstgeschichte, das Anwachsen der wissenschaftlichen Literatur, die postdigitale Ausrichtung...

Ulrich Johannes Schneider in seinem Dienstzimmer vor dem Porträt von Christian Gottlieb Jöcher (1694-1758), eines anderen Direktors der Albertina (UB Leipzig)

Die Kunst des Abgangs – Ulrich Johannes Schneider verabschiedet sich in den Ruhestand

Sich aus einem Amt gehörig zu verabschieden, ist eine eigene Kunst. Bibliotheksdirektoren, konfrontiert mit dem Problem ihrer Abdankung, haben viel Fantasie für originelle Abschiedsveranstaltungen entwickelt, die man dem Berufsstand nicht ohne Weiteres zutrauen würde. Einige bieten neun Redner im freigeräumten Lesesaal ihrer Bibliothek auf, um sich wenigstens einmal im Leben nach Strich und Faden loben zu lassen, andere mieten die stilvolle Lounge eines Fußballstadions an...

Der Cellist Vedran Smailović spielt in der zerstörten Nationalbibliothek von Sarajevo 1992. Foto: Mikhail Evstafiev, CC BY-SA 3.0, Wikimedia Commons

Die Zerstörung der Nationalbibliothek in Sarajevo als Menetekel für die Ukraine – SUCHO versucht die kulturelle Überlieferung online zu sichern

Der gezielte Angriff auf das Theater von Mariupol am 17.3.2022, in dem sich 1500 Menschen aufgehalten haben sollen, zeigt die Entschlossenheit der russischen Angreifer, weder Ansammlungen von Schutz suchenden Zivilisten noch Kultureinrichtungen schonen zu wollen. Es gibt die begründete Befürchtung, dass auch die Auslöschung von Kulturgütern und der kulturellen Überlieferung in der Ukraine auf der Agenda stehen. Die Zerstörung der Nationalbibliothek von Bosnien-Herzegowina in Sarajevo...

Staatsbibliothek Moskau. Die sog. Leninka ist die größte Bibliothek Russlands

Die Arbeit der Bibliotheken wird in Tagen wie diesen besonders wichtig – der russische Bibliotheksverband zum Krieg gegen die Ukraine

Das Entsetzen über den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine ist auch in der Bibliothekswelt groß. Der Deutsche Bibliotheksverband und viele internationale Berufsorganisationen, Institutionen und Einzelpersonen haben ihre Solidarität mit der Ukraine zum Ausdruck gebracht.1 Die ukrainische Bibliotheksverband fordert nun von der IFLA, der International Federation of Library Associations and Institutions, den Russischen Bibliotheksverband und alle Institutionen des Aggressorlandes Russland aus der IFLA auszuschließen.2 Ist der...

Olesya Gonchara-Gebietsbibliothek in Cherson

Schon der Einsatzstab Rosenberg interessierte sich für die Gebietsbibliothek in Cherson/Ukraine

Cherson, die Hafenstadt an der Mündung des Dnjepr ins Schwarze Meer, ist die erste Großstadt der Ukraine, die am 2. März 2022 von der russischen Armee erobert wurde. Doch noch am 5. März protestierten Tausende Einwohner gegen die Besatzungsmacht. Was mit einer der bedeutendsten Provinzbibliotheken der Ukraine, der Olesya Gonchara-Gebietsbibliothek in Cherson, geschehen ist, ist unklar. Wurde sie beschossen oder lag sie im Windschatten der...

Wernadskij Nationalbibliothek der Ukraine, Kiew

“Aufgrund der Verhängung des Kriegsrechts ist die Nationalbibliothek der Ukraine geschlossen”

Diese Mitteilung kann man seit dem 24. Februar 2022 auch in deutscher Sprache auf der Website der Wernadskij Nationalbibliothek der Ukraine, Kiew, lesen. Außerdem wird darüber informiert, dass der Mailserver ausgefallen sei. Ansonsten kann man nach wie vor erstaunlich viele Informationen auf der Website der Bibliothek auch in deutscher Sprache abrufen. Hoffentlich bleibt es so. Die größte Bibliothek des Landes wurde 1918 ins Leben gerufen,...

Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Kerzenform

Aschebuch

Zu den neuen Begriffsprägungen, die nach dem Brand der Herzogin Anna Amalia Bibliothek 2004 nötig wurden, um ein bis dato so nicht wahrgenommenes Phänomen zu beschreiben, gehört das „Aschebuch“.  Damit wurde ein schwer brandgeschädigtes Objekt bezeichnet, das im Zentrum des Feuers stand und geborgen werden konnte. Auf den ersten Blick erschien der verkohlte Buchblock völlig unbrauchbar, aber nach Abtragen der äußeren Schichten traten weitgehend intakte,...

Fotograf unbekannt. Um 1930. Landesamt für Denkmalpflege Karlsruhe, RP KA 3793Fotograf unbekannt.Karlsruher Schloss mit Apothekenflügel (rechts), dem ersten Sitz der Hofbibliothek

Badische Landesbibliothek: 250 Jahre öffentlich

Am 31. Dezember 1770 erließ Markgraf Karl Friedrich von Baden die erste Benutzungsordnung für seine Hofbibliothek. Die in lateinischer Sprache abgefassten Bestimmungen wurden an der Bibliothekstür im Karlsruher Schloss angeschlagen und regelten in acht Paragrafen den Nutzungszweck, die Öffnungszeiten, das Verhalten bei der Benutzung in den Bibliotheksräumen, die Ausleih- und Bestellmodalitäten, die Nichtverleihbarkeit von Handschriften und seltenen Drucken, die Fürsorge- und Schadensersatzpflicht für beschädigtes oder...

Computerarbeitsplätze in der Universitätsbibliothek Marburg

Empfehlungen des Wissenschaftsrats zu Open Access enttäuschen

Open Access soll Standard beim wissenschaftlichen Publizieren werden. Je schneller und breiter Forschungsergebnisse rezipiert und diskutiert werden, desto schneller können andere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler darauf aufbauen, sagt der Wissenschaftsrat am 24.1.2022 in seinem mit Spannung erwarteten Papier zum wissenschaftlichen Publizieren. Daher sollen die Endfassungen wissenschaftlicher Publikationen sofort, dauerhaft, am ursprünglichen Publikationsort und unter einer offenen Lizenz (CC BY) frei verfügbar gemacht werden. Doch es bleibt...