Monatsarchiv: Februar 2020

Von wem stammt das rätselhafte Exlibris?

Zu den größten Kostbarkeiten der Herzogin Anna Amalia Bibliothek gehört die erste Gesamtausgabe des Alten und Neuen Testaments von Martin Luther aus dem Jahr 1534. Das Exemplar in zwei Bänden mit den Signaturen Cl I: 58 b und c gehört seit 2015 zum Weltdokumentenerbe der UNESCO. Ein großes Rätsel ist die Frage, wie die Weimarer Luther-Bibel eigentlich in den Bibliotheksbestand gelangt ist. Belegt ist sie...

Lehrer ohne Schule – zum Abschied von Gotthart Wunberg

Es war ein ungewöhnlich milder Februartag mit Windböen und Regenschauern, an dem in Tübingen die Trauerfeier für Gotthart Wunberg stattfand. Aber kaum hatte die Glocke der Aussegnungshalle, etwas scheppernd und in viel zu rascher Folge läutend, das Zeichen für den Aufbruch des langen Trauerzuges gegeben, kam die Sonne durch die Wolken. Auf alle, die hinter dem Sarg einherzogen, hatte das Licht tröstende Wirkung. Es weckte...

Teresa Präauer verlangt nach Bibliothekaren, die lesen, denken, abstürzen und fliegen können

Im neuen Heft der Literaturzeitschrift Die Horen bedient sich die österreichische Schriftstellerin Teresa Präauer der selten genutzten Gattung der Bibliotheksbiographie. In ihrem Text schildert sie, wie sie als Kind in der Schulbibliothek Bücher sortiert hat, bevor sie überhaupt lesen konnte, später in der Gemeindebibliothek Bücher über reisende Familienchöre oder Maria Theresia ausgeliehen hat und als Teenagerin in der Gymnasialbibliothek der Literatur begegnet ist. Als Studentin...

Große Kleinigkeiten – Der Dichter Wolfgang Haak

Wolfgang Haak lässt in seinen Gedichten, Prosagedichten und Romanen stets erkennen, wo er herkommt: aus Thüringen. Zwar wurde er am 28. Januar 1954 in Genthin, Sachsen-Anhalt, geboren, aber schon als Dreijähriger ist er ins Thüringische zurückgekehrt, wo auch seine Vorfahren zu Hause waren. Später hat er in Jena Mathematik und Physik für das Lehramt studiert, war Lehrer und von 1991 bis 2019 Schulleiter des Musikgymnasiums...