Verschlagwortet: Herzogin Anna Amalia Bibliothek

Biblioteca dell'Archiginnasio, Bologna

Was sind Archivbibliotheken und wozu sind sie gut? (1)

Der Archivbegriff wird in der Öffentlichkeit inflationär gebraucht. Alles was abgelegt, aufbewahrt oder gesammelt wird – selbst das, was im Computer gepackt und entpackt wird – scheint in ein „Archiv“ zu gehören. Und häufig wird „Archiv“ gesagt, wenn es eigentlich um eine Bibliothek geht. Dabei war die Begrifflichkeit zwischen den verwandten Institutionen Archiv, Bibliothek und Museum im 19. Jahrhundert durchaus trennscharf: Archive übernehmen Schriftstücke (z.B....

Als die alteuropäische Gelehrtenrepublik einmal in Weimar zu Gast war

(Aus der Serie: Auf schwankender Bibliotheksleiter, 1) Die Tagungskulturen in Frankreich und Italien unterscheiden sich massiv von denen in Deutschland. In Deutschland habe ich es oft erlebt, dass Wissenschaftler nur für ihren eigenen Vortrag anreisten und unmittelbar danach zum nächsten Termin aufbrachen. In Deutschland gibt es in der Regel kein Abendprogramm für die Tagungsteilnehmer, geschweige denn ein gemeinsames Abendessen. Zur Mittagspause wird man mit vagen...

Studienzentrum der Herzogin Anna Amalia Bibliothek

Eine Bibliothek, von der Bibliothekare träumen – Nachruf auf die Architektin Hilde Barz-Malfatti

Am 31. Dezember 2020 starb in Berlin Hilde Barz-Malfatti, Professorin für Entwerfen und Stadtarchitektur an der Bauhaus-Universität Weimar, im Alter von 67 Jahren. Für mich war sie gleichermaßen liebenswürdige Freundin und geniale Bibliotheksarchitektin. Bevor am 2. September 2004 um 20.25 Uhr im historischen Gebäude der Herzogin Anna Amalia Bibliothek Feueralarm ausgelöst wurde, hatte ich meine letzte dienstliche Besprechung mit den Architekten des neuen Studienzentrums Hilde Barz-Malfatti...

Rangfolge

Tops und Flops unter den Posts des Jahres 2020

Rückblicke allüberall, da kann die Forschungsbibliothek Krekelborn nicht beiseite stehen und nennt hier die Posts des Jahres 2020, auf die am seltensten und am häufigsten zugegriffen wurde. Vielleicht erhalten gerade die Einträge auf der Gurkenliste auf diese Weise eine Chance, noch einmal wahrgenommen zu werden? Mit dem allerletzten Platz (- 6) geht es los: Der größte Flop Rang – 6: Der Komponist in der Fensternische...

Thüringische Landesbibliothek Weimar 1919

Letzte Grüße aus der Universitäts- und Landesbibliothek Straßburg – vor 100 Jahren versammelten sich die deutschen Bibliothekare in Weimar

Die 16. Versammlung des Vereins Deutscher Bibliothekare am 26. und 27. Mai 1920 in Weimar war der erste Bibliothekartag nach dem verheerenden Weltkrieg – sechs Jahre hatten die Bibliothekare auf einen persönlichen Meinungsaustausch verzichten müssen – und gestattet nicht nur Einblicke in die fachliche Debatte der Zeit, sondern auch in die Mentalitätsgeschichte der deutschen Bibliothekare. Ob die Tagung in Weimar, zu der der Vorsitzende in...

Die Büste Glucks im Rokokosaal

Der Komponist in der Fensternische

Digitale Ausstellungen boomen. Wer in Corona-Zeiten das Stichwort in eine Suchmaschine eingibt, wird erschlagen von Angeboten. Viele Museen ermöglichen virtuelle Rundgänge durch ihre Sammlungen und stellen einzelne Objekte ausführlich vor. Eine Übersicht über fast 400.000 Objekte in mehr als 600 deutschen Museen bietet etwa museum-digital:deutschland. Manche Museen liefern auf ihren Websites digitales Begleitmaterial zu den realen Ausstellungen. Oft ergänzen sich Präsentationen im Museum und im...

Thüringische Landesbibliothek Weimar 1919

Vor einhundert Jahren: In Weimar findet der erste Bibliothekartag der neuen Epoche statt

Für das Jahr 1920 war nach der kriegsbedingten Unterbrechung erstmals nach sechs Jahren wieder ein Bibliothekartag vorgesehen. Er sollte am 26. und 27. Mai 1920 stattfinden. Ob aber die Tagung, zu der der Vorsitzende im Februar-Heft des Zentralblatts für Bibliothekswesen öffentlich eingeladen hatte, überhaupt stattfinden könnte, war Ende April immer noch nicht sicher. Die Befürchtung war, dass die Teilnehmer der 16. Versammlung des Vereins Deutscher...

Von wem stammt das rätselhafte Exlibris?

Zu den größten Kostbarkeiten der Herzogin Anna Amalia Bibliothek gehört die erste Gesamtausgabe des Alten und Neuen Testaments von Martin Luther aus dem Jahr 1534. Das Exemplar in zwei Bänden mit den Signaturen Cl I: 58 b und c gehört seit 2015 zum Weltdokumentenerbe der UNESCO. Ein großes Rätsel ist die Frage, wie die Weimarer Luther-Bibel eigentlich in den Bibliotheksbestand gelangt ist. Belegt ist sie...

Infrastrukturen für den Prozess der Überlieferung (1) – Die Übergabe der Denkschrift „Zukunft bewahren“ an den Bundespräsidenten vor zehn Jahren

Bibliotheken und Archive haben erkannt, dass nur gemeinsame außerordentliche Anstrengungen dazu beitragen können, die gefährdeten Originale der reichen kulturellen und wissenschaftlichen Überlieferung in Deutschland zu sichern. Daher haben sie 2001 eine Allianz zur Erhaltung des schriftlichen Kulturguts ins Leben gerufen, einen Zusammenschluss von zwölf Institutionen mit großen historischen Beständen. Dazu zählen die Berliner und die Bayerische Staatsbibliothek, die Deutsche Nationalbibliothek Frankfurt am Main und Leipzig,...

Hilfe! Bibliotheken verlieren ihren Geruch

„Also, das Odeur dieses Glenlivet erinnert doch stark an die Anna Amalia Bibliothek, finden Sie nicht?“ fragte vor Jahren einmal ein Journalist in einem ZEIT-Artikel über Whisky.[1]  Bibliotheken mit alten Büchern haben einen spezifischen Geruch. Je älter die Bücher, umso charakteristischer ist der Sinneseindruck. Wer im Rokokosaal der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar steht und schnuppert, wird bestimmte Duftnoten erkennen, die er in dieser...

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search